Smart Kid Security (SKS) vermittelt Kindern spielerisch die Grundlagen eines verantwortungsvollen Umgangs mit dem Internet. Dazu zählen Themen wie Privatsphäre oder eine gesunde Balance zwischen On- und Offline. Mit diesem Angebot richtet sich SKS an KiTas, Kindergärten und Grundschulen – zuerst in Berlin und ab 2019 deutschlandweit.
Anamarija

Im Herbst 2016, mein zweites Kind war gerade 1,5 Jahre alt, machte ich mich auf die Suche nach einem Kinderbuch, das die Grundlagen des Internets vermittelt – ähnlich anderer alltäglicher Themen, wie “Aufs Klo gehen” oder “Aufgepasst im Straßenverkehr”. Überrascht stellte ich fest, dass selbst Google und Amazon bei diesem relevanten Thema passen mussten: Keine Treffer für deutschsprachige Produkte. Ungewöhnlich heutzutage. Mit meinem gestalterischen Background beschloss ich kurzerhand, diese Lücke zu füllen und startete ein Buchprojekt mit dem Arbeitstitel ‘Internetsicherheit für Kinder’. Im Rahmen meines Informatikstudiums ist aus dem Kinderbuch das Plattformkonzept Smart Kid Security entstanden. Das Ziel ist es, Kindern mittels On- und Offline-Werkzeugen relevantes Wissen zu vermitteln und sie dazu zu animieren, sich selbstständig im Bereich Internetsicherheit weiterzubilden.

Durch meine Recherche und Gespräche mit befreundeten Eltern, Pädagogen und Wissenschaftlern ist mir erst richtig bewusst geworden, wie wenig Material und Informationsquellen es gibt und wie groß die Unsicherheit beim Thema Internetsicherheit für Kinder ist. Laut einer Unicef-Studie sieht sich knapp die Hälfte der Eltern nicht in der Lage, ihren Kindern Internet-Grundlagen zu vermitteln. In deutschen Schulen wird dieses Thema meist ganz ausgespart. Wenn überhaupt, dann stehen pädagogische Angebote erst für Kinder ab 7 Jahren zur Verfügung. Jedoch haben bereits 81% aller Zweijährigen in westlichen Ländern einen digitalen Fußabdruck. Statistisch bedeutet das, dass der Großteil deutscher Kinder über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren das Internet benutzt, ohne den Umgang damit erlernt zu haben. Ein Zustand, der beispielsweise beim Thema Sicherheit im Straßenverkehr undenkbar wäre, denn hier werden die Grundlagen bereits in der KiTa oder Kindergarten vermittelt.

Und an dieser Stelle setzen wir mit unserem Smart Kid Security-Programm an, das in Kooperation mit Pädagogen, Forschern und Sicherheitsexperten entstanden ist. Vor Ort in Bildungseinrichtungen vermitteln wir Kindern spielerisch Grundlagen für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet. Die erste Einheit unseres mehrstufigen Programms beschäftigt sich mit Lehrinhalten aus dem Bereich “Digitales Wellbeing”. Darin geht es primär darum, sich mit dem Internet auseinanderzusetzen und grundlegende inhärente Konzepte wie Privatsphäre, Vertrauen und den Wert von Daten zu verstehen sowie der Etablierung einer gesunden Balance zwischen On- und Offline.

Und da die Praxis die größten Erkenntnisse bringt, freue ich mich, dass wir in den nächsten Wochen die Chance haben, eine Reihe von Pilot-Workshops an Berliner KiTas durchzuführen. Über die Erkenntnisse und Input aller Beteiligten werde ich regelmäßig berichten.

Bis dahin kannst Du gerne in unserer Facebook-Gruppe vorbeischauen und mir Deine Gedanken mitteilen.

— Anamarija

Werde Teil der Smart Kid Community

Lass uns gemeinsam Internetsicherheit für Kinder neu denken

Jetzt mitmachen